WOLF WM 2019

10. konzerninterne Fußball-WM in Deutschland - 2:0 Sieg für WOLF Deutschland im Finale gegen Italien 

Bei der zehnten Ausgabe der WOLF-WM, des konzerninternen Fußballturniers der Wolf Gruppe, wurde durch die hervorragende Organisation weltmeisterlicher Flair im weiten Rund verbreitet. 

In seinen Eröffnungsworten fand WOLF-Deutschland-Geschäftsführer Michael Stadler nur positive Worte. Er begrüßte die Abordnungen der Niederlassungen aus Österreich, Italien, Frankreich, Ungarn und erstmals Polen, wobei er die teils langen Anreisen der Teams zu diesem Turnier würdigte. Sein Dank galt auch den Schiedsrichtern Oswald Unertl und Michael Woletz für die ordnungsgemäße Leitung der anstehenden Spiele. 

Stadler hob den Zusammenhalt innerhalb der WOLF-Gruppe hervor und betonte, dass dieser mit solchen gemeinsamen Aktionen gestärkt werde. Im Anschluss sorgte ein Auftritt der extra für die Jubiläums-WM ins Leben gerufenen "Wolf-Cheerleaders" für Begeisterung im Publikum. Die jungen Damen ernteten für ihre Darbietung, die alle Landesfahnen der teilnehmenden Nationen präsentierte, tosenden Applaus. Dann konnten die Spiele beginnen. Die sechs Mannschaften wurden in zwei Gruppen eingeteilt und die beiden Gruppensieger qualifizierten sich für das Finale. 25 Minuten war die Spielzeit. 

Den Auftakt machten die Polen gegen Deutschland. Am Ende stand ein glattes 4:0 für die deutsche Auswahl. Deutschland gelang nach einem 2:0 Sieg über Frankreich der Einzug ins Finale. In einem engen Spiel rang Frankreich die Polen mit 2:1 nieder und sicherte sich Platz zwei. In der Gruppe B waren die Italiener glücklicher Gruppensieger. Nach einem 1:0 Sieg über Ungarn endete die Partie gegen Österreich torlos 0:0. Im entscheidenden Spiel Österreich gegen Ungarn stand es kurz vor dem Ende 1:0 für Österreich. Ein Freistoß-Tor der Ungarn in der letzten Minute raubte "Team Austria" jedoch alle Hoffnungen auf das Erreichen des Endspiels. 

Im Spiel um Platz 5 drehten die Ungarn mächtig auf und besiegten die Polen glatt mit 5:0. Der dritte Platz musste zwischen Frankreich und Österreich im Elfmeterschießen ermittelt werden. Pech hatten die Österreicher, da ihr Geschäftsführer Thomas Stadler seinen Schuss an den Pfosten setzte.  

Eng ging es auch im Finale zu, dass über zwei Mal 20 Minuten ausgetragen wurde. Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte nach Wiederbeginn Philipp Zellner die deutsche Mannschaft auf die Siegerstraße. In der 32. Minute sorgten die Deutschen dann für die Entscheidung gegen nie aufgebende Italiener. 

Die Siegerehrung fand im vollbesetzten Festzelt auf dem Mitarbeiter-Parkplatz am Stadtwald statt. Michael Stadler dankte den vielen Helfern, die vor und während des Turniers für das Gelingen gesorgt haben und freute sich besonders, dass sich kein Spieler verletzt hat. Sein Dank galt den Mitgliedern der SpVgg Osterhofen für die Bewirtung im Stadion und die Nutzung des Vereinsheimes.  

Die Teilnehmer aller Nationen erhielten neben einer Urkunde und einem Bierglas in Pokal-Optik ein edles Mannschaftsfoto. Turniersieger Deutschland wurde von Stadler mit dem von Firmengründer Johann Wolf gestifteten Wanderpokal geehrt. 

Dann ging die Party erst richtig los: Die vom Sportplatz mitgebrachte gute Laune wurde von der Party-Band "Petes Music Project" so richtig befeuert, so dass die WOLF-Mitarbeiter ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden feierten. 

WOLF Deutschland

WOLF Österreich

WOLF Italien

WOLF Frankreich

WOLF Polen

WOLF Ungarn

WOLF Cheerleader

WOLF Cheerleader

WOLF WM 2019

WOLF WM 2019

WOLF WM 2019

WOLF WM 2019